Badminton Austrian Open 2019

Am Mittwoch geht’s mit der Qualifikation los

Die Badminton Austrian Open 2019 (20. – 23. Februar 2019) stehen unmittelbar bevor – der Badminton Höhepunkt des Jahres 2019 beginnt am Mittwoch, 20. Februar 2019 mit den ersten Qualifikationsrunden und endet am Samstag, 23. Februar 2019 um 17:00 Uhr mit den Finalspielen in der Stadthalle B Wien.

Aufgrund des Rekordnennergebnisses von 381 Athleten aus 50 Nationen beginnt die Qualifikation bereits am Mittwoch um 9:30 Uhr in der Stadthalle B. Da der Qualifikationsraster mit 64 Spielern im Herreneinzel beschränkt ist, haben vor allem viele junge ÖBV-Spieler keine Chance auf einen Startplatz. Prominentestes Opfer ist Ex-Staatsmeister Matthias Almer, der nach einer langwierigen Verletzung auf ein Comeback wartet, aber in keine Startfelder rein kommt. Ebenso bleiben einige asiatische Jungstars auf der Strecke. „Die internationalen Turniere gehen derzeit in allen Kategorien regelrecht über – der Kampf um eine gute Ausgangsposition für die Weltrangliste und gleichbedeutender Qualifikation für Großereignisse wie Olympische Spiele, European Games und Weltmeisterschaften sind ein Grund,“ weiß ÖBV Präsident Harald Starl, der gerne mehr ÖBV-Spieler im Heimturnier im Einsatz sehen würde.

Die ersten asiatischen Spieler und Spielerinnen, vor allem die große Delegation aus China, ist bereits in Wien eingetroffen.  

Aktuelle Daten und Ergebnisse findet man unter www.autopen.at und www.badminton.at

Topgesetzter Holländer mit Medaille im Gepäck

Der bei den Herren im Einzel an Nr. 1 gesetzte Holländer Mark Caljouw kommt direkt aus Kopenhagen nach Wien – im Gepäck die Bronzemedaille, die Caljouw überraschend bei der Mixed-Team Europameisterschaftsendrunde mit den Niederlanden gewann. Dabei konnte er Europas Nr. 1, Viktor Axelsen über drei Sätze fordern, ehe er knapp unterlag. Die Form für Wien stimmt also.

Als einziger Österreicher ist vorerst Luka Wraber im Hauptfeld vertreten. Als Nr. 88 der Weltrangliste ist er fix qualifiziert. Wraber bestreitet sein erstes Spiel am Donnerstag, 21. Feb. 2019 um 17:00 Uhr gegen einen Qualifikanten. Staatsmeister Leon Seiwald und Vizemeister Wolfgang Gnedt sowie Rüdiger Gnedt bestreiten ab Mittwoch die Qualifikation. Für das Erreichen des Hauptfeldes sind drei Siege notwendig.

Chinesin führt Damenfeld an

Bei den Damen ist die Nr. 39 der Weltrangliste, Yiman Zhang, an Nr. 1 gesetzt. 21 Spielerinnen aus den Top 100 der Welt sind in Wien am Start. Gehörlosen Europameisterin Katrin Neudolt ist als einzige Österreicherin im Turnierraster der Qualifikation.

Je ein Herren-, Damen- und Mixeddoppel im Hauptbewerb

Etwas besser ist die Situation in den Doppelbewerben. Mit Dominik Stipsits / Philip Birker (Herrendoppel), Serena Au Yeong / Katharina Hochmeir (Damendoppel) und Dominik Stipsits / Serena Au Yeong schafften es gleich drei ÖBV-Paare auf Grund ihrer Weltranglisten Platzierung in den jeweiligen Hauptbewerb. Ihre ersten Einsätze finden ebenfalls am Donnerstag statt.

Fotos:

Luka Wraber (Österreichs Nr. 1 im Herren Einzel)

Mark Caljouw (NED) – Nr. 1 der Setzliste im Herreneinzel

Fotos zur redaktionellen Verwendung honorarfrei (Credit: badmintonphoto.com)